Warnung: Spider-Man: No Way Home Spoiler voraus: Wie Marvel-Fans wissen, sind die Abspannszenen manchmal die besten (und verwirrendsten) Teile von MCU-Filmen , und die Post-Credit-Szenen von Spider-Man: No Way Home sind da keine Ausnahme.

Spider-Man: No Way Home – eine Fortsetzung von Spider-Man: Homecoming aus dem Jahr 2023 und Spider-Man: Far From Home aus dem Jahr 2023 – ist der dritte Spider-Man-Film im Marvel Cinematic Universe und der 27 Franchise insgesamt. Der Film spielt Tom Holland als Peter Parker (alias Spider-Man), einen Highschool-Schüler mit spinnenartigen Superkräften. Der Film spielt nach den Ereignissen von Spider-Man: Far From Home, in denen Mysterio (Jake Gyllenhaal) Peter als Spider-Man entlarvt und ihm seinen Mord anlastet.In Spider-Man: No Way Home bittet Peter Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) um Hilfe, um sein Leben und seine geheime Identität wiederherzustellen. Der Zauber von Dr. Strange verläuft jedoch nicht wie geplant und die Magie bricht das Multiversum auf, damit Superschurken aus anderen Realitäten, die gegen andere Versionen von Spider-Man gekämpft haben, im Spider-Verse des MCU ankommen.

In einem Interview mit Uproxx im Februar 2023 bestätigte Holland, der unter Fans den Ruf hat, MCU-Filme zu verderben, dass einige Details über Spider-Man: No Way Home vor seiner Premiere durchgesickert waren, während andere ein Geheimnis blieben . „Es ist eine schwierige Situation, manchmal verstehen die Fans, was los ist, manchmal nicht. Manchmal finden sie eine Sache heraus, und es eröffnet eine ganze Welt von Möglichkeiten, und sie gehen auf eine Tangente, die nicht unterschiedlicher oder richtiger sein könnte als das, was wir machen“, sagte er. „Es ist manchmal eine Schande, dass Dinge durchsickern und Dinge ruiniert werden. Aber im Moment denke ich, dass wir mit diesem Film sehr, sehr gute Arbeit leisten, um die Dinge geheim zu h alten, die geheim bleiben müssen.Und ich bin mir sicher, dass es Dinge gibt, von denen ich keine Ahnung habe. Ich meine, ich bin normalerweise die letzte Person, die herausfindet, was los ist, wegen dieses lächerlichen Gerüchts, dass ich Filme verderbe!“

Er fuhr fort: „Aber ich denke, das Schwierige an diesen Fragen ist: Es ist eine Frage, die unabhängig von der Antwort eine Reaktion hervorrufen wird. Es ist also eines dieser Dinge, bei denen man nur herausfinden muss, wie man am besten damit umgeht? Soll ich lügen? Soll ich die Wahrheit sagen? Soll ich einfach sagen: „Ich kann nichts sagen.“ Soll ich sagen: „Ich kann weder bestätigen noch dementieren“? Es gibt nichts, was man wirklich sagen kann, was nicht eine Reaktion der Fans hervorrufen wird. Es ist also ein zweischneidiges Schwert. Es kann großartig sein. Es kann eine großartige Sache sein, aber manchmal kann es auch ziemlich schädlich sein.“

Seit dem Start des Marvel Cinematic Universe mit Iron Man im Jahr 2008 verwendet das Franchise Post-Credit-Szenen – auch bekannt als kurze Clips nach dem Abspann jedes MCU-Films, um die nächsten Filme des Universums anzuheizen, und die Post-Credit-Szenen von Spider-Man: No Way Home sind nicht anders.Lesen Sie weiter, was in den Post-Credit-Szenen von Spider-Man: No Way Home passiert und wie viele am Ende des Abspanns bleiben müssen. Vertrauen Sie uns, die Post-Credit-Szenen von Spider-Man: No Way Home sind das Warten wert.

Wie viele Post-Credit-Szenen aus Spider-Man: No Way Home gibt es?

Wie viele Post-Credit-Szenen von Spider-Man: No Way Home gibt es? Es gibt zwei Post-Credit-Szenen in Spider-Man: No Way Home. Es gibt jedoch nur eine Spider-Man: No Way Home-Post-Credit-Szene im herkömmlichen Sinne. Die erste Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home enthält Venom, während die zweite Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home ein Trailer für Doctor Strange in the Multiverse of Madness ist .

Was bedeutet die erste Post-Credits-Szene von Spider-Man: No Way Home?

Bild: Columbia Pictures /Courtesy Everett Collection.

Was passiert in der ersten Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home? Die erste Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home zeigt einen Cameo-Auftritt von Tom Hardys Eddie Brock aus Venom von 2023 und Venom: Let There Be Carnage von 2023.In der Szene befindet sich Eddie, der nach dem Fehlschlag von Doctor Stranges Zauber in den Spider-Vers des MCU transportiert wurde, in einer Bar an einem Strand in Mexiko, während er dem Barkeeper Fragen über die Helden und Schurken im MCU stellt. Er bezeichnet Iron Man als jemanden in einem „Blechanzug“, den Hulk als einen Mann, der „grün“ ist, und Thanos als einen Außerirdischen, der „Steine sammelt“.

Eddie macht sich über Thanos lustig, indem er dem Barkeeper sagt, dass Außerirdische auf seinem Planeten (alias Venom) keine „Steine sammeln“ und stattdessen die Gedanken der Menschen kontrollieren. Der Barkeeper erzählt ihm, dass er seine Familie fünf Jahre lang wegen Thanos verloren hat, was Eddie etwas sympathischer für das macht, was nach dem Schnappschuss passiert ist. Eddie sagt dem Barkeeper, dass er nach New York City gehen soll, um Spider-Man zu finden und einen Weg zu finden, in sein Universum zurückzukehren. Als er aufsteht, sagt Venom zu Eddie, dass er betrunken ist. Der Barkeeper sagt Eddie auch, dass er für sein Getränk bezahlen muss. Aber bevor Eddie dies tun kann, verschwindet er auf die gleiche Weise, wie die Spider-Man-Charaktere Sam Raimi und Marc Webb in Spider-Man: No Way Home verschwunden sind, als der Barkeeper sich darüber beschwert, dass er wusste, dass Eddie nicht bezahlen würde.Kurz bevor die Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home endet, zoomt die Kamera auf einen Tropfen schwarzer Schmiere, der sich über die Bar bewegt, was darauf hindeutet, dass Venom im vierten MCU-Spider-Man-Film zu sehen sein wird.

Die Post-Credit-Szene von „Spider-Man: No Way Home“ kommt, nachdem die Produzentin des Films, Amy Pascal, in einem Interview mit Fandango im November 2023 bestätigt hat, dass eine weitere Spider-Man-Trilogie mit Holland geplant ist. „Dies ist nicht der letzte Film, den wir mit Marvel machen werden (das ist nicht) der letzte Spider-Man-Film“, sagte sie. „Wir bereiten uns darauf vor, den nächsten Spider-Man-Film mit Tom Holland und Marvel zu drehen. Wir stellen uns das als drei Filme vor, und jetzt werden wir zu den nächsten drei übergehen. Dies ist nicht der letzte unserer MCU-Filme.“

Was bedeutet die zweite Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home?

Bild: Jay Maidment / © W alt Disney Studios Motion Pictures /Courtesy Everett Collection.

Was passiert in der zweiten Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home? Die zweite Post-Credit-Szene von Spider-Man: No Way Home ist ein Trailer zu Doctor Strange in the Multiverse of Madnes, der am 6. Mai 2023 Premiere feiert. Der Trailer beginnt damit, dass Doctor Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) ins Sanctum Sanctorum zurückkehrt nach den Ereignissen von Spider-Man: No Way Home, als eine Stimme in seinem Kopf ihm sagt, was für ein Fehler es war, sich mit dem Multiversum anzulegen. Auf die Szene folgt eine Montage von Clips, darunter eine Hochzeit zwischen Doctor Strange und Christine Palmer (Rachel McAdams), einer Chirurgin des Krankenhauses, in dem Strange früher gearbeitet hat.

Der Trailer fährt damit fort, dass Doctor Strange Wanda Maximoff / Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) findet, um sie um Hilfe zu bitten, um das Multiversum zu reparieren. Wanda denkt, dass Doctor Strange da ist, um über Westview zu sprechen – die Stadt, die sie in WandaVision gedanklich kontrolliert hat – und gesteht, dass sie auch „Fehler“ gemacht hat. Als Doctor Strange ihr sagt, dass er nicht da ist, um über Westview zu sprechen, und stattdessen ihre Hilfe braucht, ist Wanda fasziniert und willigt ein, mit ihm zu gehen.Der Trailer fährt mit Szenen fort, in denen Doctor Strange und Wanda gegen verschiedene Monster kämpfen. Der Trailer enthält auch Chiwetel Ejiofor als Karl Mordo, einen ehemaligen Meister der mystischen Künste und den Hauptschurken von Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns. Der Trailer endet mit einer Bombe, als Doctor Strange einer bösen Version seiner selbst gegenübersteht, die ebenfalls von Cumberbatch gespielt wird. In einem Interview mit Variety im Jahr 2023 bezeichnete Cumberbatch Doctor Strange in the Multiverse of Madness als den „ehrgeizigsten Superheldenfilm“ aller Zeiten.

Die Filme des Marvel Cinematic Universe können auf Disney Plus gestreamt werden. So können Sie sie kostenlos ansehen.

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Marvel. Insight-Editionen.

Spider-Man: Von erstaunlich bis spektakulär: Die endgültige Comic-Kunstsammlung

Weitere Informationen zu Spider-Man finden Sie in Marvels Sonderedition „Spider-Man: From Amazing to Spectacular: The Definitive Comic Art Collection“, das die Leser durch 50 Jahre Spider-Man führt.Das Deluxe-Kunstbuch, das exklusive Interviews und Inh alte der Autoren und Illustratoren enthält, die den Marvel-Superhelden vor einem halben Jahrhundert zum Leben erweckten, folgt der Geschichte von Spider-Man, von seinem ersten Auftritt in Amazing Fantasy 15 im Jahr 1962 bis zu seinem Weg Er ist Marvels chronischer Außenseiter für die erstaunlichen und spektakulären Superhelden, die Fans heute kennen. Das Buch, das auch einen tiefen Einblick in die Superkräfte von Spider-Man enthält, einschließlich seiner spinnenartigen Stärke, seines genialen Verstands und seiner Netzschleuderer (ganz zu schweigen von seinem „voll geladenen Arsenal an Scherzen – Spider-Man: From Amazing to Spectacular“ enthält auch nie – zuvor gesehene Kunst des freundlichen Superhelden aus der Nachbarschaft und Details hinter den Kulissen von Schöpfern wie Brian Michael Bendis, Gerry Conway und Tom DeFalco sowie anderen, die dazu beigetragen haben, Peter Parker zum Leben zu erwecken.Spider-Man: From Amazing to Spectacular ist ein Muss für jeden Marvel-Superfan.

Kategorie: